gepuffter Riegel ohne Schokolade

Gepuffter Riegel ohne Schokolade…auch wenn er sehr schokoladig aussieht.

Ein beliebter Snack sind gepuffte Riegel. Es gibt zig Rezepte, und heute möchte ich euch eines meiner Rezepte vorstellen. 

#schokiohneschoki

Seit meiner Kindheit haben Puffreisschokalden eine kleine magische Anziehung auf mich. Ich kann nicht mal sagen warum. 

Normal Essen war mit den Tafeln nie drin. Ich habe die immer Korn für Korn auseinander gefummelt und genoss jedes Korn einzeln.

#gepuffteriegel,  wie das schon klingt

Heute fummle ich die Riegel oder Tafeln nicht mehr auseinander.

Wobei ich auch gestehen muss, dass in vielen gepufften Riegeln Milch, Milchpulver oder Weizen enthalten ist oder gefühlt 20 kg Zucker.

Das wiederum kann ich dann nicht essen, weil ich Laktose-intolerant und glutensensibel bin, oder einfach meine Zähne behalten möchte ;). 

Daher bin ich irgendwann dazu übergegangen, mir die Riegel oder Tafeln selbst zu machen. 

#istdasnochanständig

Sie sind nicht schwierig in der Herstellung, schmecken aber mega und man weiß, was enthalten ist. 😉 Ausserdem sind bei der Zusammensetzung der Zutaten keine Grenzen gesetzt. 

So wie in meinem heutigen Rezept. 

Meine liebe Annett Möller hat mich auf die Kakao-Alternative „Carobpulver“ gebracht. Was für ein Mega TIPP!

Seither verwende ich die gemahlenen Samen des Johannesbrotbaum gern in meinem Kaffee als Kakaoersatz oder, wie in diesem Rezept, als Schokoladenersatz. 

#gesunderriegel

Bisher hatte ich immer Reispuffs in meinem Supermarkt um die Ecke kaufen können, doch irgendwie sind diese seit Wochen ausverkauft. Die Verkäuferin schiebt das auf die „Hamsterkäufe“ dank des Corona-Virus… Naja, mit viel Fantasie… kann man versuchen einiges zu erklären… 

#egal

Jedenfalls ist das Rezept flexibel, so habe ich mich dieses Mal für die Quinoapuffs entschieden.

Es darf natürlich jeder gepuffte Körner nach seinem Geschmack wählen, das wird trotzdem ein super Riegel!

Der Riegel kommt ganz ohne Kristallzucker aus und ist ein kleiner Energielieferant. Das Carob liefert Mineralstoffe, Calzium und Eisen.

Der Blutzuckerspiegel steigt nicht rasant an, und der absolute Heißhunger bleibt auch aus. Einziger Nachteil: man wird abhängt, da er so lecker ist. 

#werbung

Nun, es gibt schlimmer Laster. 

In diesem Sinne, viel Spaß beim Nachmachen

Hinterlass mir gern ein Like auf den diversen Socialmedia-Kanälen und/ oder teile dieses simple Rezept mit Deinen Freunden. 

Etwas Werbung schadet nie 😉

Liebe Grüße

Katrin

Rezept

  • 80 g Datteln, entkernt
  • 50 g Carobpulver / alternativ entölter Kakao
  • 2 EL Dattelsirup
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Tonkabohnenabrieb
  • 3-4 El Kokosöl
  • 2 Cups Quinoapuffs /alternativ Reis oder Buchweizenpuffs

Benötigte Zeit: 45 Minuten.

  1. Kleine Brownie-Form (20×30 cm) mit Backpapier auskleiden.

    Datteln, Kokos-Mandelmus, Dattelsirup und Kokosöl im Blender oder Stabmixer pürieren. 

    Es sollte eine cremige Konsistenz entstehen; es dürfen gern kleine Dattelstückchen in der Creme sein. 

  2. Nun die restlichen Zutaten in die Creme mit Hilfe eines Teigschabers rühren.
    Dies sollte zügig erfolgen, damit die Quinoapuffs sich nicht vollsaugen. 

  3. Die Masse in die Form füllen, glatt streichen und gut andrücken. 

    Ich lege meistens ein Backpapier auf die Masse und drücke diese mit einem Fleischplätter an.
    Was zur Folge hat, dass die Oberfläche gleichmäßig glatt wird. 

  4. Nun die Form für 30 min in den Tiefkühler stellen.
    Nach 30 min. können die Riegel oder Pralinen mit einem scharfen Wiegemesser geschnitten werden. 

Kleiner Tipp!

Ostern steht vor der Tür, wie wäre es mit „Osterhasen-Cupcakes“ oder einer kleinen „Schokotorte„?

Allergene

  •  Nuss
Glutenfrei, schnell und einfach, Vegan

Rezepte die dir auch gefallen könnten