Walnussbrot mit Pflaumen

Walnussbrot mit Pflaumen, glutenfrei

Als ich noch in Stuttgart gewohnt habe, gab es um die Ecke eine kleine Bäckerei. In dieser gab es ein unfassbar leckeres Walnussbrot. 

Eine Zeitlang war ich diesem Brot so verfallen, dass ich jede Woche ein frisches Walnussbrot dort gekauft habe.

Zweite Heimat

Wir sind dann nach Berlin gezogen, und jedes Mal wenn ich in Stuttgart bin, mache ich einen kleinen Abstecher in diese Bäckerei, um mir ein kleines Walnussbrot zu kaufen. 

Mein Körper reagiert seit letztem Jahr empfindlich auf Weizenmehl, Dinkel, Roggen. Schlicht alles, was Gluten enthält. 

Walnussbrot mit Pflaumen

Jetzt hat mir meine liebe Freundin Pauline von einem tollen Bäcker in Berlin erzählt, der ein sehr gutes Walnussbrot backt. 

Grmpf, da waren sie wieder meine kleinen Problemchen. 

Freundschaft

Ich hätte zu gern dieses Brot gegessen, doch wollte ich auf keinen Fall wieder Beschwerden mit meinem Bauch riskieren. Also habe ich mir kurzerhand ein glutunfreies Walnussbrot gebacken. 

Voller Vorfreude habe ich es kurz nach dem Backen angeschnitten, es duftete einfach zu fantastisch, als hätte ich mich noch länger gedulden können. Was soll ich sagen, das Ding ist `ne Wucht!

So würzig, so saftig und aromatisch! Einfach genial! Die Nüsse geben ein wunderbares Aroma ab.

Pflaumen sind so lecker

Die Pflaumen mit ihrer leichten Süße in Kombination mit dem Rosmarin…. ach, lecker!

Natürlich habe ich Pauline etwas abgegeben, und sie meinte nur: „oh, cool, du hast den Bäcker gefunden.“

Kein Unterschied

Ich nehme das als Kompliment, da sie Unterschied zum herkömmlichen Brot nicht bemerkt hat und gern eine zweite Scheibe aß. 

Meinem Mann war es auch nicht aufgefallen, das Brot hielt auch nicht so lange 😉 

Also teile ich heute dieses Rezept mit Dir und bin gespannt, was Du zu dem Brot sagst 😉 

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachbacken. 

Hier das Rezept

  • 150 g Teffmehl
  • 100 g Buchweizenmehl
  • 150 g Reisvollkornmehl
  • 80 g Sauerteig, glutenfrei
  • 1 Tl Salz
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • 1/4 Tl Rosmarin, etwas Estragon, etwas Majoran
  • 1 EL gemahlene Flohsamenschalen
  • 1 Handvoll Walnüsse (ca. 100 g)
  • 1 Handvoll getrocknete Pflaumen, soft (ca. 120 g)

Benötigte Zeit: 1 Tag.

  1. Walnüsse und Pflaumen in eine Schüssel geben und mit heißem Wasser übergießen, so dass alles bedeckt ist und für ca. 1 -2 h ziehen lassen.

  2. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen und anschließend den Sauerteig mit dem Wasser hinzufügen und für 3-4 min gut durchkneten.

  3. Zum Schluß die abgetropften Nüsse und Pflaumen einarbeiten, den Teig zu einer Kugel formen und mit einem feuchten Tuch in einem Gährkörbchen oder Schüssel abgedeckt, für 5-6 h im ausgeschalteten Backofen ruhen lassen. 

    Gern über Nacht, so können sich die  Sauerteigkulturen ordentlich  durch den Teig arbeiten. 

  4. Den Backofen auf 240 C° vorheizen. Das „Brot“ auf den bemehlten Backstein oder das Backblech legen, mit Wasser besprühen und für 5 min bei 240C° backen, anschließend die Temperatur auf 190 C° senken und das Brot ca. 45 min backen

    Das Brot ist fertig: es klingt dumpf, wenn man den Boden abklopft! 

    Abkühlen lassen und genießen!  

Kleiner Tipp!

Kennst Du schon das „Kartoffelbrot“ oder das „Sonneblumenbrot„?

Allergene

  •  Obst
  •  Nuss
Brot, Glutenfrei, Ohne Kategorie, Vegan

Rezepte die dir auch gefallen könnten