Zwetschgenkuchen vom Blech

„Du alte Pflaume“ … nananana, sowas sagt man nicht! Dieser nicht ganz ernst gemeinte Ausspruch bezieht sich eher auf den Unterschied zwischen Pflaumen und Zwetschgen! Heute: Zwetschgenkuchen vom Blech!

Aber warum sagen wir dann Pflaumenkuchen?

In diesem Jahr sind die kleinen ovalen blau-violetten Früchte auf Grund der Temperaturen früher reif als sonst. Was ja nicht zu unserem Nachteil ist.

Der Unterschied zwischen Zwetschgen und Pflaumen liegt darin, das Zwetschgen einen kleinen weißen Wachsfilm auf der Haut haben. Vom Fruchtfleisch sind sie etwas fester, leicht säuerlich und somit gut zum Backen geeignet.

Pflaumen hingegen sind etwas runder und vom Fruchtfleisch weicher und sie enthalten viel mehr Saft. Daher eignen sie sich besser für Mus. 

Noch mehr Unterschiede

Auch an den Kernen kann man die beiden Fruchtsorten auseinander halten. Zwetschgen haben ovale Kerne und Pflaumen relativ runde Kerne. Fakt ist, das beide miteinander verwandt sind, und es von Pflaumen mittlerweile über 20 verschiedene Sorten und Farben bei uns gibt. 

Der Unterschied zwischen Pflaumen und Zwetschgen

Soviel zu den Unterschieden. Aber warum bezeichnen wir dann den Zwetschgenkuchen als Pflaumenkuchen?

Ich denke das hängt damit zusammen, dass man die beiden auf dem ersten Blick nicht immer unterscheiden kann und beide verwandt sind. Möglicherweise auch, weil wir uns mit der Aussprache von Pflaumenkuchen etwas leichter tun. 😉

Aus diesen kleinen Vitaminlieferanten können wir einen super leckeren Kuchen backen. So auch heute. Ich habe am Markt 1 kg sehr reife Zwetschgen gekauft und fix einen Hefeteig angerührt. Mir tropft jetzt schon der Zahn. 

Zwetschgenkuchen vom Blech

Manchmal bedarf es keinerlei Schnickschnack.

Auch wenn es dieses Rezept für den einen oder anderen keine Überraschung bereit hält, finde ich, dass dieses Grundrezept in keinem Haushalt fehlen darf.  Und hier ist mein Rezept für Euch. So wird´s gemacht: 

Hier ist das Rezept: 

Für den Boden:

  • 500 g Dinkelmehl
  • 1/2 Tl Salz
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 90 g Vanillezucker
  • 80 g Butterschmalz (oder Pflanzenfett)
  • 300 ml warme Milch (Pflanzliche Milch)

Für den Belag

  • 1 kg Zwetschgen
  • 80 g gehobelte Mandeln
  • etwas gehackte Pistazien
  • etwas Vanillezucker

Mehl sieben und alle Zutaten in eine große Schüssel geben. Zügig miteinander verkneten und 1 h an einem warmen Ort gehen lassen

Dieser Hefeteig kommt ohne einen Vorteig aus und gelingt immer. 

Sollte der Teig beim Kneten zu trocken sein, einfach einen kleinen Schluck Milch hinzufügen. 

Ist der Teig zu klebrig, einfach so lassen. 😉 Das wird schon!! 

In der Zwischenzeit die Zwetschgen halbieren und entkernen.

Wer mag, kann über die Zwetschgen nun etwas Vanillezucker  streuen. Das löst den überschüssigen Saft aus den Früchten und verhindert später eine kleine Sauerei im Backofen. 😉 

Den Hefeteig kurz durchkneten und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech (ca. 40x 30 cm) ausrollen. Die Zwetschgen leicht in den Teig drücken und bei 175 C° für 30-40 min backen

Ca. 5 min vor dem Backende, den Kuchen mit den gehobelten Mandeln und etwas Vanillezucker bestreuen. 

Lasst euch diesen Klassiker schmecken!

Zwetschgenkuchen vom Blech
Zwetschgenkuchen vom Blech
  • Für Diabetiker (gerechnet mit Rezeptrechner)
  • Rezept: 2819 kcal (11694 KJ) Portion: 2819 kcal (11694 KJ)
  • Das Rezept hat in Summe 19.3 BE.

Allerge

Obst
Obst
Milch
Milch

Zucker
Zucker

Weizen
Weizen

Hefe
Hefe
Alle Kategorien, Basic´s, Blechkuchen, Hefeteig, Kindheitserinnerungen, Klassische Rezepte, Obst, Zwetschgen

Rezepte die dir auch gefallen könnten