Haselnuss-Mandel-Plätzchen, glutenfrei

Heute backe ich schnelle Haselnuss-Mandelplätzchen. Weihnachten kommt in ganz großen Schritten auf uns zu, und nun beginnt die gemütliche Jahreszeit.

So zumindest in unserer Wunschvorstellung, denn die Realität sieht doch folgendermaßen aus: 

Frohe Weihnachten

In der Schule oder Kita wachsen die Wünsche nach Bastelmaterial für Weihnachtsgeschenke ins gefühlt Unermessliche, täglich flattern Einladungen für Tanzvorführungen und Weihnachtsfeiern rein, in der Firma geht der Lostopf für Julklapp und andere vorweihnachtliche Aktivitäten rum (wehe man entsagt, dann hängt der Firmenfrieden schief), Freunde und Verwandte fragen in zig Whatsapp-Gruppen, wer sich wann und wo auf dem Weihnachtsmarkt zum Bummeln und Glühweintrinken treffen möchte, die Wunschzettel der Kinder flattern ganz nebenbei rein, und dann kündigt sich ganz spontan die Verwandtschaft für die Weihnachtsfeiertage an. 

Geschenke, die natürlich besonders, aber nicht zu teuer sein sollen, lassen sich partout in den angestrebten Geschäften nicht finden, der Streß nimmt langsam Fahrt auf. Nach einer Shoppingtour durch 25 Geschäfte, dick bepackt mit 1000 Einkaufsbeuteln unter dem Arm, durch den Berufsverkehr wieder zu Hause angelangt, fragt die Familie: wann backen wir endlich Plätzchen???

UFF. Soviel zum Thema „Besinnliche Zeit“

Dann holen wir einmal tief Luft, schlürfen einen heißen Kaffee oder Tee und überlegen, welche Plätzchen könnten jetzt noch gebacken werden. Kriterium: sie sollen schnell gebacken sein, wenig Zucker enthalten und wenn möglich, nach Weihnachten nicht auf der Hüfte zu sehen sein. 

Quasi die eierlegende Wollmilchsau…

Bei all dem Vorweihnachtsstress schaffen wir es jedes Jahr aufs Neue, diesen Balanceakt zu „wuppen“. Wir erfreuen uns an den glücklich strahlenden Augen der Kinder, wenn sie den geschmückten Weihnachtsbaum erleuchtet sehen, dem zarten Kuss unserer Liebsten auf der Wange, wenn wir die Lieblingsplätzchen gebacken haben, die Geschenke rechtzeitig verpackt sind, und der Braten im Ofen besser aussieht als der Weihnachtsbraten aus der letzten Brigitte. Dann schlägt unser Herz Weihnachten!  

Im ganzen Haus duftet es nach Plätzchen, Weihrauch und Zimt.

Und weil wir dann endlich in Stimmung sind, stöbern wir sofort nach tollen Plätzchen- Rezepten. Die Zeit ist immer noch unser Feind Nummer eins. Also versuchen wir Rezepte zu finden, die mit wenig Aufwand schnell gemacht sind und trotzdem schmecken, wenig Zucker enthalten und wenn es geht auch ohne Weizenmehl sind. 

Zu Weihnachten gehören Anis, Zimt, Kardamon, Vanille oder Tonkabohne zu den typischen Gewürzen von Plätzchen und Gebäck. Ebenso sind Mandel-, Hasel- oder Walnüsse kaum wegzudenken und ein fester Bestandteil von Keksen und Kuchen.

Aber welche Plätzchen sollen nur backen werden? 

Auch Butter ist in dieser Jahreszeit unser Favorit, sie gibt jedem Gebäck ein tolles Aroma. Aber sie ist leider in Kombination mit Zucker und Weizenmehl kein gern gesehenes weihnachtliches Erinnerungsstück auf unseren Hüften.

Mit meinem heutigen Rezept wird die Waage nicht  gleich ausflippen (Nüsse sind in Maßen gesund und enthalten positive Fette, Mineralien, Vitamine und Ballaststoffe), der Blutzuckerspiegel  wird nicht nach oben schnellen, aber unsere Geschmacksknospen jauchzen. Haselnuss-Mandelplätzchen sind schnell gemacht und ebenso schnell vernascht. 

Die  Zutaten sind in der Vorweihnachtszeit in jeder kleinen Küche zu finden oder schnell im gut sortierten Supermarkt gekauft.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachbacken. 

Hier ist das Rezept:

Du brauchst für ca. 40 Plätzchen: 

  • 2        Eier Gr. M/ L
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 Prise Tonkabohnenabrieb
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 Tl Vanillepaste
  • 7 El Sucralose (Alternative zu Haushaltszucker)
  • 50 g dunkle Schokolade 
  • 1 El gepuffter Quinoa
  • 1 Espressolöffel essbarer Goldpuder

Benötigte Zeit: 20 Minuten.

So werden sie gemacht:

  1. Eier in einer Schüssel aufschlagen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Nun die Sucralose unterheben.

  2. Den Backofen auf 180 C° Ober und Unterhitze vorheizen.

  3. Backpulver und die restlichen Zutaten mit einem Rührspatel in die Eicreme rühren. 
    Der Teig hat eine zähflüssige bis marzipanartige Konsistenz.

  4. Den Teig auf eine Frischhaltefolie legen und zu einer Rolle mit 1 cm Durchmesser rollen. Mit Hilfe eines Fadens nun ca. 0,5 cm dicke Scheiben von der Rolle schneiden und auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech legen. 

    Bitte zwischen den Plätzchen etwas Abstand halten, da diese beim Backen etwas aufgehen werden. 

  5. Die Plätzchen nun für 10-15 min goldbraun backen. Auskühlen lassen. 

  6. Für die Dekoration

    Schokolade im Wasserbad schmelzen. Achtung! Darauf achten, dass kein Wasser in die Schokolade gelangt!

  7. Den gepufften Quinoa mit dem Goldpuder vermengen. 

  8. Plätzchen in die Schokolade nach belieben tauchen und mit den goldenen Quinoa-Kügelchen verzieren. Plätzchen trocknen lassen. und in einer Blechdose aufbewahren (also, sollten sie bis dahin nicht aufgegessen sein) 

Ich wünsche ALLEN eine besinnliche, stressfreie und schöne Vorweihnachtszeit! 

Über ein Feedback zu den köstlichen kleinen Plätzchen würde ich mich natürlich freuen 😉 

Vorschau

Nächste Woche backe ich super leckere glutenfreie Lebkuchen-Muffins 😉

Allergene

  •  Schokolade
  •  Nuss
  •  Huhn
Feiertage, Glutenfrei, ohne Mehl, Weihnachten

Rezepte die dir auch gefallen könnten